Der Deutsche Sportklettercup 2008
und der DAV Jugend- und Junioren-Cup 2008
in Leipzig
Das Rennen um die DM-Startplätze geht in die letzte Runde! Heiße Füße beim zweiten Deutschen Speedcup am Samstag abend
Gleich doppelte Ehren gilt es am 25./ 26.10. beim finalen Sportkletter- und Jugend- und Juniorencup in Leipzig zu erringen: Neben der Gesamtwertung des Sportklettercups geht es auch um die Qualifikation für die deutsche Meisterschaft Ende November in Heilbronn: Die besten 12 Herren, 8 Damen und 8 Jugendliche der drei Altersklassen nach Abschluss der Cupwertung werden zu den nationalen Titelkämpfen eingeladen – und vor allem auf den „hinteren Rängen“ der DM-Kandidaten ist noch nichts entschieden. In Leipzig dürfte es daher noch einmal richtig spannend werden!
Bei den Herren theoretisch noch alles offen…
Bei den Herren führt derzeit der in diesem Jahr stark kletternde Stefan Danker (Landshut; 180 Punkte) nach einem Sieg sowie einem zweiten Platz bei den ersten beiden Cups die Rangliste knapp vor Markus Hoppe (Sächsischer Bergsteigerbund; 165 Pkt.) und dem frischgebackenen Jugend-Vizeweltmeister Thomas „Shorty“ Tauporn (Schwäb.-Gmünd; 145 Pkt.) an. Rein rechnerisch haben alle drei noch Chancen auf den Gesamtsieg, Shorty wäre allerdings auf einen Patzer seiner Konkurrenten bei gleichzeitigem Sieg angewiesen - vielleicht kann er ja die Motivation durch seinen Vizeweltmeistertitel und den Start bei Rockmaster und EM nutzen und Danker und Hoppe auf Distanz halten - ihm wäre auch national einmal der ganz große Wurf zu gönnen - oder vielleicht sogar zur DM? Bei Markus Hoppe wird man sehen, ob die studienbedingte Auszeit (er musste wegen seiner Diplomarbeit leider auf einen EM-Start in Paris verzichten) zusätzliche Motivation gebracht hat. Für den ambitionierten Felskletterer Danker dürfte es entscheidend sein, wie er nach der Sommerpause den Wiedereinstieg in das Wettkampftraining geschafft hat - bei einem problemlosen Umschalten ist auch ihm wieder der Sieg in Leipzig und die Gesamtwertung zuzutrauen.
Wieder einmal Wurm ganz oben bei den Damen?
So könnte es aller Voraussicht nach am Ende wieder heißen, denn Juliane Wurm (Wuppertal) führt derzeit mit zwei Siegen und 200 Punkten klar die Gesamtwertung an. Die Dauersiegerin aus dem Westen konnte zudem bei der Jugend-Weltmeisterschaft in Sydney mit einem Vizeweltmeistertitel bei den Juniorinnen ihre starke Form unter Beweis stellen und wird hoffentlich zusätzlich motiviert von der Europameisterschaft in Paris am Vorwochenende nach Leipzig reisen. Dementsprechend schwer dürfte es für die Konkurrenz wieder einmal werden, ihr den Sieg streitig zu machen – lediglich ihre Kollegin Luisa Neumärker (Sächsischer Bergsteigerbund), die mit einem vierten Platz beim Jugend-Europacup in Imst (A) vor Kurzem gezeigt hat, dass sie sich bei der Jugend-WM mit einem 24. Platz weit unter Wert verkauft hat, liegt mit 160 Punkten noch in Reichweite von Wurm. Sie konnte bereits bei den Cups in Dresden und Forchheim den zweiten Platz erklettern – aber auch sie wäre für den rechnerisch noch möglichen Gesamtsieg auf einen Patzer ihrer Freundin Juliane angewiesen. Aktuelle Dritte der Gesamtwertung ist die deutsche Vizemeisterin von 2007, Ines Dull (Allgäu-Kempten, 120 Punkte), die, wenn nicht alles schief läuft, mit einer entsprechenden Leistung diesen Rang auch halten dürfte.
Auch am Sonntag bei den Youngsters geht's neben dem Cup-Gesamtsieg um die DM-Wurst
Alle drei besagten Favoritinnen bei den Damen starten auch noch in den Jugendklassen des DAV Jugend- und Juniorencups und liegen hier ebenfalls auf den ersten Plätzen der Rangliste: Bei den Juniorinnen führt Juliane Wurm ebenfalls vor Luisa Neumärker; Ines Dull liegt bei der Jugend A souverän vor Luise Raab (Frankfurt) auf Platz eins. Besonders spannend dürfte es bei der weiblichen Jugend B werden: Sowohl die in der Gesamtwertung führende Lili Färber (Erlangen) als auch die Zweitplatzierte Ronja Kellner (Freising) haben noch Chancen auf den Jugendcup-Gesamtsieg.
In den männlichen Jugendklassen geht es ebenfalls knapp zu: Gleich drei Junioren können mit einer entsprechenden Leistung in Leipzig noch den Gesamtsieg einfahren: Derzeit führt Mathias Conrad (Zweibrücken) knapp vor den gleich platzierten Jan Ruh (Konstanz) und Joseph Wetzel (Sächsischer Bergsteigerbund). Klarer sieht es da schon bei der Jugend A aus: Hier führt Thomas Tauporn klar mit zwei Siegen die Rangliste vor Jan Hojer (Frankfurt) an. In der jüngsten Altersklasse wird Alexander Megos (Erlangen) der Gesamtsieg wohl nur schwer zu nehmen sein, den Kampf und die beiden weiteren Podiumsplätze machen Sebastian Halenke (Ulm, derzeit 2.) und der Dritte Dominik Winkler (Zweibrücken) unter sich aus. Megos konnte 2008 im Rahmen zweier Gaststarts für die Jugend-Nationalmannschaft beim EYS in Wuppertal und Imst bereits mit einem 6. und 3. Platz zeigen, dass er ganz großes Potential besitzt – ihn wird man wohl im nächsten Jahr „offiziell“ im Jugendkader für den DAV international klettern sehen.
Speeeeeeed!!
Am Samstag nach dem Lead-Durchgang werden wieder die Schuhsohlen gewetzt: Bei der zweiten Auflage des Deutschen Speedcups geht es um die Gesamtwertung zum deutschen Speedmeister, der zur DM in Heilbronn ermittelt wird und um die Schecks der Tageswertung: Vor allem wird es spannend, ob der Überraschungssieger des ersten Cups von Überlingen, Maximilian Porscha (Schwaben), seinen Coup wiederholen können wird. Die alten Speedhasen Jonas Baumann, Johannes Lau und Peter Würth werden hier wohl ein Wörtchen mitreden wollen. Vor allem dem Speedmeister von 2007, Johannes Lau (Frankenthal), dürfte sein Patzer in der Qualifikation von Überlingen noch unter den Schuhsohlen brennen…
Bei den Damen dürften wohl die drei Schnellsten Juliane Wurm, Natalie Sailer (Augsburg) und Isabell Haag (Schwaben) den Sieg unter sich ausmachen. Wie immer kann auch für Kurzentschlossene mit nationaler Kletterlizenz noch vor Ort zum Speedcup nachgemeldet werden.
Kletterhalle No Limit: Ausrichter mit internationaler Erfahrung
Dass sie Wettkämpfe ausrichten können haben sie bereits mehrfach erfolgreich unter Beweis gestellt – zuletzt international mit dem EYS-Wettbewerb 2007. Die Betreibergesellschaft der Kletterhalle No Limit um Rene Grabis und sein Team wird auch für das Wettkampfwochenende wieder für ein angenehmes Ambiente sorgen – unter anderem auch mit einer Slackline in der Beach-Halle nebenan, auf der man hervorragend zwischen und nach den Wettkampfrunden abschalten kann. Zudem werden Helfer der Sektion Leipzig und des Landesverbands Sachsen-Anhalts das Team der Halle unterstützen.
Bilder: S.Danker, J. Wurm, Jugend beim DSC/DJJC 2008 in Dresden © Billy Rubin
Die Partner des Deutschen Sportklettercups:

letztes Upload: 18.10.2008

Startseite