Finale Weltcup Kranj:
Mina Markovic und Adam Ondra gewinnen die letzte Station des Weltcups 2009

Es war noch einmal spannend zum finalen Weltcup im slowenischen Kranj: Sowohl bei den Damen als auch bei den Herren war das Rennen um die Gesamtwertung vor dem finalen Cup noch nicht entschieden, so dass die Titelaspiranten noch einmal richtig gefordert waren.

Bei den Herren hieß die groß Frage: Patxi oder Adam - Erfahrung oder junges Blut? Nachdem der Tscheche Adam Ondra bei seinem Heimweltcup mit einem elften Platz gepatzt hatte und der spanische Weltmeister dadurch gefährlich nahe an den Jungspund heranrückte, war es schwer, im Vorfeld eine Prognose für Kranj abzugeben: Würde der Weltcup-Neuling Ondra gegenüber dem alten Hasen Usobiaga die Nerven behalten können? Aber schon im Halbfinale deutete Ondra seine Ambitionen an: Als einziger der Herren durchstieg er die Halbfinalroute und setzte ein deutliches Zeichen in Richtung Gesamtsieg. Aber auch Hauptrivale Patxi Usobiaga zog wie Jakob Schubert (A), Sachi Anma (JAP), Mikhail Chernikov (RUS), Klemen Becan (SLO), Gauthier Supper (F) und Magnus Midtboe (NOR) in die Runde der letzten Acht ein. Großes Pech für den DAV-Starter Thomas Tauporn (Schwäbisch-Gmünd): Nach zwei mittelmäßigen Qualifikationsrouten, die Tauporn gerade noch als 24. Ins Halbfinale gebracht hatten, legte der Schwabe gleich als dritter Starter im Halbfinale eine beachtliche Höhe vor. Am Ende fehlte ihm die „gehalten“-Wertung am letzten Griff, um erneut ins Finale einzuziehen. So blieb Platz 11 für Tauporn. Ebenfalls eine starke Leistung bot nach langer Wettkampfpause Felix Neumärker (SBB): Mit einem 16. Platz holte er mehr als ein Jahr nach seinem letzten Weltcup-Einsatz nicht nur sein mit Abstand bestes Weltcup-Ergebnis, sondern empfahl sich auch für die kommende Saison und weitere internationale Starts. Weniger Erfolg hatten leider die weiteren deutschen Starter: Stefan Danker (Landshut) landete auf dem 37. Platz, Mathias Conrad (Zweibrücken) auf dem 54., Robin Gray (Bad Tölz) wurde 59.
In der Runde der letzten Acht verpatzte dann der spanische Weltmeister Patxi Usobiaga seine Chancen auf den Gesamtsieg, als er vorzeitig abrutschte und damit der nach ihm startende Adam Ondra nur noch mit Patxi gleichziehen musste. Damit aber nicht genug: Ondra behielt als letzter Starter die Nerven und kletterte nicht nur an Usobiaga vorbei sondern auch am bis dahin führenden Japaner Sachi Anma. Damit holte sich Ondra nicht nur seinen vierten Weltcup-Sieg in dieser Saison sondern auch noch den Gesamtsieg gleich in seiner ersten Saison bei den Herren – Respekt! Dritter hinter Anma wurde eine Woche nach seinem Sieg in Brünn der erneut stark kletternde Österreicher Jakob Schubert. Ondra konnte gleich noch einen weiteren Gesamtsieg entgegennehmen: Er gewann auch noch den Kombinations-Weltcup aus Lead und Bouldern.
Ähnliche Ausgangslage bei den Damen: Sowohl Johanna Ernst (A) als auch die Slowenin Maja Vidmar hatten noch Aussichten auf den Gesamtsieg – rechnerisch ebenso noch die Koreanerin Jain Kim. Aber weder die Österreicherin noch Vidmar spielten im Finale den ganz großen Trumpf aus: Mit Mina Markovic war es eine weitere Slowenin, die vor heimischer Kulisse das Rennen vor der Japanerin Akiyo Noguchi machte – Ernst musste sich mit Rang drei begnügen; Vidmar wurde gar nur Achte. Damit wurde auch noch das Gesamt-Klassement neu geordnet: Johanna Ernst reichten die Punkte für Platz drei für den erneuten Gewinn des Gesamtweltcups nach 2008 – auch bei den Damen siegte Damit erneut Jugend gegen Erfahrung. Durch ihren achten Platz rutschte Vidmar in der Gesamtwertung noch auf Rang drei ab, der Koreanerin Jain Kim reichte Platz sechs für den dritten Rang in der Gesamtwertung. Die einzige deutsche Frau im Bunde, Juliane Wurm, hatte nach zwei Topbegehungen der Qualifikationsrouten im Halbfinale leider ein Quäntchen zu wenig Glück und landete immerhin noch auf einem respektablen 15. Platz. – für sie wären es noch vier Züge ins Finale gewesen. Für die deutsche Meisterin bedeutete ihr 15. Platz am Ende Rang 21 in der Weltcup-Gesamtwertung.

Den Kombinationsweltcup Lead/ Bouldern sicherte sich die Japanerin Akiyo Noguchi vor der Koreanerin Jain Kim und Johanna Ernst.

Aus deutscher Sicht gab es in der Weltcup-Saison 2009 vor allem die Erfolge von Thomas „Shorty“ Tauporn zu vermelden: Mit konstanten Leistungen im Bereich der Top 10 und seinem vierten Platz vom Weltcup in Brünn zeigte er, dass er in der absoluten Weltspitze angekommen ist und auch eine komplette Saison in diesem Bereich klettern kann. Sein abschließender achter Platz im Gesamtweltcup ist verdienter Lohn für eine durchweg gute Saison und hoffentlich weiterer Ansporn für das nächste Jahr – wenn die Podien der Weltcups rufen.
Komplette Ergebnisse unter www.ifsc-climbing.org

Matthias Keller
Fotos:Tauporn © Mike Jäger
Wurm © Matthias Keller
letztes Upload: 18.11.2009


Startseite