Anfang Dezember kommt die Deutsche Meisterschaft im Sportklettern nach Wuppertal!

Während es schon die ersten Nikoläuse in den Supermärkten zu kaufen gibt, ist für die Elite des deutschen Wettkampfkletterns noch lange nicht Weihnachtszeit. Die Jungs und Mädels mit den starken Fingern müssen noch auf die bärtigen Schokofiguren verzichten, damit die Form und die Figur für die anstehende Deutsche Meisterschaft im Sportklettern in Wuppertal stimmt.

Die besten 12 Herren und 8 Damen sowie die besten 8 Jugendlichen aller Altersklassen haben sich für das Saisonfinale am 3. und 4. Dezember in dem DAV Kletterzentrum "Die Wupperwände" qualifiziert und werden für spannende Wettkämpfe sorgen. Anfang Dezember kommt die Deutsche Meisterschaft im Sportklettern nach Wuppertal!

Heißer Kampf bei den Herren

Der stärkste Kletterer auf dem Papier wird wohl Thomas "Shorty" Tauporn (Schwäbisch Gmünd) sein. Mit vier Top 10 Platzierungen bei den diesjährigen Lead-Weltcups und der Silbermedaille in der Overall-Wertung bei der WM in Arco um den Hals sollte es dem jungen Schwaben nicht an Selbstvertrauen für die Deutsche Meisterschaft in Wuppertal fehlen. Außerdem ist der Titel des Deutschen Meisters bei den Herren so ziemlich das Einzige, was ihm noch in seiner Sammlung an nationalen Erfolgen fehlt. Die Gesamtwertung im Deutschen Sportklettercup 2011 konnte aber nicht Thomas Tauporn, sondern ein anderer für sich entscheiden: Jan Hojer (Frankfurt) sicherte sich nach seinem Sieg in Scheidegg, dem zweiten Platz in Regensburg und dem dritten Platz in Darmstadt Position eins in der Gesamtwertung 2011. Nach dem Gewinn des Titels des Deutschen Meisters im Bouldern hat er bereits angekündigt, sich das Double aus Boulder- und Leadmeisterschaft sichern zu wollen. Wohl ebenfalls auch ein Wörtchen bei der Titelvergabe mitreden wird Markus Jung (Siegerland). Der Sport- und Fitness-Kaufmann-Azubi der Wupperwände hat inzwischen jedes Bohrloch der Wand auswendig gelernt und hat auch zuletzt mit zwei Halbfinaleinzügen bei Weltcups seine Form unter Beweis gestellt. Ein weiterer Kandidat für den Titel ist David Firnenburg (Alpinclub Hannover): Ihm gelang neben dem dritten Platz in der Sportklettercup-Gesamtwertung dieses Jahr unter anderem eine Begehung von "Era Bella" 9a/11 in Margalef/Spanien, mit der er auch international für Aufsehen gesorgt hat. Die weiteren Qualifizierten bei den Herren sind: Sebastian Halenke (Schwäbisch Gmünd), Martin Tekles (Berchtesgaden), Christoph Hanke (München-Oberland), Samuel Adolph (München-Oberland), Florian Böbel (Schwaben), Florian Wientjes (München-Oberland), Mathias Conrad (Zweibrücken) und Benjamin Sillmann (Freiburg-Breisgau).

Neue Gesichter bei den Damen

Die deutsche Seriensiegerin Juliane Wurm (Wuppertal) hat sich in diesem Jahr vollkommen auf die Bouldersaison konzentriert und ist erstmals nicht bei den Sportklettercups angetreten. Somit steht nach 5 Jahren, in denen die Deutsche Meisterin immer Juliane Wurm hieß, die Tür offen für eine neue Dame an der Spitze. Hier kommen dann gleich mehrere in Frage, denn die Siege bei den diesjährigen Sportklettercups waren gut verteilt. Der erste ging nach München zu Luisa Deubzer (München-Oberland), welche sich auch noch mit den Plätzen 3 in Regensburg und 2 in Darmstadt die Gesamtwertung im Deutschen Sportklettercup 2011 sichern konnte. Die weiteren Siege konnten Ines Dull (Allgäu-Kempten) ins Allgäu und Julia Winter (Sächsischer Bergsteigerbund) mit nach Dresden nehmen. Aber auch ganz neue Gesichter, wie das von Lina Himpel (Frankfurt) wird man in Wuppertal sehen können. Die Junge Frankfurterin, welche auch Mitglied im Jugendnationalkader ist, konnte sich gleich in ihrem ersten Jahr bei den Damen für die DM qualifizieren. Ebenfalls die erste DM wird es für Marion Mannheim (Rheinland-Köln) sein. Nach starken Vorstellungen bei den diesjährigen Leadcups, konnte sie sich in ihrer ersten vollen Saison mit Platz 5 für die Meisterschaft qualifizieren. Die weiteren Qualifizierten bei den Damen sind: Ronja Kellner (Freising), Denise Plück (Rheinland-Köln) und Chiara Clostermann (Ringsee)

Deutsche Jugend sucht ihre Meister

Am Sonntag werden dann die Deutschen Jugendmeister gekürt. Dass sich die Deutsche Jugendmeisterschaft nicht hinter der Meisterschaft der Erwachsenen verstecken muss, sieht man am Alter der Starter des Erwachsenenwettkampfs - so tauchen hier viele Namen am Samstag wie am Sonntag auf. Die Deutsche Jugendmeisterschaft ist somit schon lange keine Breitensportveranstaltung mehr - auch hier geht es knallhart zur Sache, wenn Jugendliche antreten, die zum Teil schon mehr Routen im zehnten Grad und schwerer geklettert haben, als sie alt sind. Zwei der Besten der Jugend kommen sogar aus Wuppertal! Der Vohwinkler Jonas Winter (Barmen) erreichte sensationell Platz 1 in Regensburg und Platz 3 der Gesamtwertung im Deutschen Jugend-Sportklettercup 2011 und startet ebenso wie sein Oberbarmer Freund Simon Ritter (Barmen). Traditionell gilt die Jugend-DM auch noch einmal als letzte Bewährungsprobe für potentielle Aspiranten für den Jugendnationalkader. Die Bundesjugendtrainer Farid Touchi und Gunter Gäbel werden hier noch einmal ein ganz besonderes Auge auf die Kandidaten werfen, die sich bereits während der Saison empfohlen haben und teilweise bereits Gaststarts für den Jugendnationalkader absolvieren durften.

Das DAV Kletterzentrum Wupperwände freut sich, nach 2006 wieder die Deutsche Meisterschaft beherbergen zu dürfen. Zudem weiß das Team um Christian Popien und die Sektionen Wuppertal und Barmen wie man spektakuläre Kletterwettkämpfe inszeniert. Wer also Lust auf ein Wettkampfwochenende der Extraklasse hat, sollte sich die Tage 3. und 4. Dezember fett im Kalender anstreichen.

Anreise: Siehe www.wupperwaende.de

Programm:

Samstag, 03.12.2011
Halbfinale Damen und Herren 13.30h - 15.30h
Finale Damen und Herren 17.30h - 19.30h
Siegerehrung im Anschluss

Sonntag, 04.12.2011
Halbfinale: 09.30h - 12.00h
Finale: 14.00h - 16.30h
Siegerehrung im Anschluss

Partner der Deutschen Meisterschaft:


Startseite