Baywa Speedcup beim Münchner Sportfestival
Die Weltbestzeiten nur knapp verfehlt

MÜNCHEN. – Am letzten Sonntag, 1. Juli, trafen sich die schnellsten Kletterer der Welt auf dem Königsplatz in München. Im Rahmen des Münchner Sportfestivals fand dort der "BayWa Speedcup" mit einer internationalen und einer deutschen Wertung statt. Dank des hochklassigen Starterfeldes bekam das Publikum einen sehr schnellen Wettkampf zu sehen: In den Finalbegegnungen sowohl bei den Damen als auch bei den Herren wurden Zeiten in der Nähe der Weltbestmarken erreicht. Entsprechend zufrieden waren die Veranstalter: "Wir hatten perfektes Wettkampfwetter, tolles Publikum und absolute Topathleten", sagte Christoph Gabrysch vom Deutschen Alpenverein.

In einem überaus knappen Finale setzte sich die französische Speedkletterin Ester Bruckner mit 9:14 Sekunden gegen die nur drei Zehntel langsamere Edyta Ropek aus Polen durch. Die Weltbestzeit der Damen für die 15-Meter-Wand liegt bei 9:04 Sekunden. Nur fünf Hundertstelsekunden hinter der Weltbestmarke schlug Stanislav Kokorin bei 6:31 Sekunden am Ziel-Buzzer an. Der russische Vizeweltmeister setzte sich mit dieser tollen Leistung gegen den Finalkonkurrenten Libor Hroza aus Tschechien durch.

Die deutschen Starter blieben ein Stück weit hinter der Konkurrenz aus dem Ausland zurück. Mit den Plätzen 10 und 13 erreichten Simon Bosler und Hanne Schächtele die besten Ergebnisse in der internationalen Wertung. Die nationale Speedcup-Wertung entschieden die beiden allerdings mit 9:24 bzw. 13:48 Sekunden für sich. In den dritten und letzten Speedcup-Termin gehen der Starter für den DAV Schwaben und die Starterin für den DAV Heilbronn als Gesamtwertungs-Führende. Das Finale des Deutschen Speedcups findet am 14. Juli im Rahmen der Outdoor-Messe in Friedrichshafen statt.

Text: Deutscher Alpenverein
Foto: Marco Kost

alle Ergebnisse:
[ BayWa-Speedcup - DSC (2) ]
[ European Promo Event Speed ]


Startseite