Starke Konkurrenz beim Europäischen Jugendcup Lead in Dornbirn

Beim Auftakt der Europäischen Jugend-Wettkampfserie im Lead hatten die Jungs und Mädels der deutschen Nationalmannschaft mit einer starken Konkurrenz und Ausdauer-fordernden Routen zu kämpfen. Das beste deutsche Ergebnis erlangte Elias Heinemann (DAV München-Oberland) mit Rang sieben in der Jugend B-Wertung.

Mit 15 Nachwuchstalenten waren die deutschen Bundesjugendtrainer Johannes Lau und Friederike Kops, sowie Bundestrainer Lead Maxi Klaus nach Dornbirn gefahren, um sich dort beim ersten Wettkampf der European Youth Cup-Serie 2015 mit der Konkurrenz zu messen. Für viele der Jugendlichen war es der erste internationale Wettkampf und damit eine gute Chance, ihr Können im internationalen Vergleich zu testen.

Doch in Dornbirn wurde ihnen nichts geschenkt. Der klassische Routenbau in Vorarlberg forderte den jungen Athleten vor allem viel Ausdauer ab. Im unteren Wandbereich hielten sich die Schwierigkeiten in Grenzen, doch im weiteren Verlauf der Route stiegen die Anforderungen und damit war auch Kondition gefragt. Hier zeigte sich, dass bei der deutschen Mannschaft noch Luft nach oben ist, vielen ging im oberen Drittel der Routen die Ausdauer aus.

Dennoch legten die Jungs und Mädels eine durchweg solide Leistung ab. Manche verpassten das Finale der besten Zehn in der jeweiligen Wertungsklasse nur knapp. Frederike Fell (DAV Freising) beispielsweise hätte nicht mehr allzuviel gefehlt um in der Finalrunde der Jugend B-Wertung mitklettern zu können. Die 13-jährige schloss ihren ersten internationalen Wettkampf mit Rang 13 ab. Besonders knapp war es für Lilli Kiesgen (DAV Darmstadt-Starkenburg), die als einzige Deutsche in der Juniorinnenwertung startete und nur einen Platz am Finale vorbeirutschte.

Elias Heinemann klettert ins Finale der Jugend B

Die beste Leistung im deutschen Team erkletterte der 14-jährige Elias Heinemann aus Neufahrn bei Freising. Auch er war zum ersten Mal bei einem Europäischen Jugendcup dabei und kann mit seinem siebten Platz durchaus zufrieden sein. Schon in der ersten Qualifikationsrunde legte er einen guten Start hin und positionierte er sich auf Rang acht. Die zweite Quali-Route konnte er bis zum Top klettern und zog damit ins Finale ein. Mit 43+ Zügen erreichte er am Ende einen sehr guten siebten Platz. Ein super Ergebnis für sein EYC-Debüt!

Gute Stimmung trotz durchwachsener Ergebnisse

Auch wenn sich Team und Trainer noch ein paar mehr Finalplätze erhofft hatten, war die Stimmung positiv. "Das Niveau war hoch und die Konkurrenz stark. Da war es schwer, unter die besten 20 zu kommen", sagte Maxi Klaus. Die Schwächen im Ausdauerbereich seien kein Grund, sich demotivieren zu lassen. "Es ist ja auch immer gut zu sehen, wo die Stärken liegen und wo was fehlt", so Klaus.
Generell lobten die Trainer die gute Zusammenarbeit zwischen dem Athletenteam und Jugend- und Erwachsenentrainern. "Das Zusammenspiel funktioniert super, die Jugendlichen halten zusammen und pushen sich gegenseitig".
Auch Bundesjugendtrainer Johannes Lau bestätigte die gute Grundstimmung im Team. "Es ist noch Zeit bis zum nächsten EYC in Imst, bis dahin können wir an der Ausdauer arbeiten." Dann seien auch durchaus weitere Finalplätze möglich, so Lau. "Wir sind guter Dinge für die nächsten Wettkämpfe"

Ergebnisse Europäischer Jugendcup Lead Dornbirn (09.-10-05.2015):

Männliche Jugend A:
1. Giorgio Bendazzoli (ITA)
2. Yuval Shemla (ISR)
3. Sascha Lehman (SUI)

17. Lukas Jäkel (DAV Frankenthal)
18. Yannick Flohé (DAV Aachen)
22. Kim Marschner (DAV Schwäbisch-Gmünd)

Männliche Jugend B:
1. Sam Avezou (FRA)
2. Harold Peeters (BEL)
3. Mikel Asier Linacisoro Molina (ESP)

7. Elias Heinemann (DAV Freising)
17. Dominik Bösch (DAV Allgäu-Kempten)
29. Leon Fraunholz (DAV Karlsruhe)

Junioren:
1. Dimitri Vogt (SUI)
2. Bernhard Röck (AUT)
3. Georg Parma (AUT)

21. Lars Hoffmann (DAV AlpinClub Hannover)
25. Ruben Firnenburg (DAV AlpinClub Hannover)

Weibliche Jugend A:
1. Janja Garnbret (SLO)
2. Heloise Doumont (BEL)
3. Johanna Färber (AUT)

15. Johanna Holfeld (DAV Sächsischer Bergsteigerbund)
23. Solveig Korherr (DAV TUS Steisslingen)

Weibliche Jugend B:
1. Eva Maria Hammelmüller (AUT)
2. Sandra Lettner (AUT)
3. Lucka Rakovec (SLO)

13. Frederike Fell (DAV Freising)
15. Romy Fuchs (DAV München-Oberland)
20. Hannah Meul (DAV Rheinland-Köln)
28. Leonie Lochner (DAV München-Oberland)

Juniorinnen:
1. Julia Channourdie (FRA)
2. Anne-Sophie Koller (SUI)
3. Andrea Kümin (SUI)

11. Lilli Kiesgen (DAV Darmstadt-Starkenburg)

Detaillierte Wettkampfergebnisse: www.ifsc-climbing.org

Der Jugendnationalkader wird unterstützt von Edelrid.

Bericht: Deutscher Alpenverein / Viktoria Hingerl
Foto: Deutscher Alpenverein / Vertical-Axis
Letzter Upload: 11.05.2015

Startseite