Kids-Cup 2002

Finale im Klettermassiv Düsseldorf

Der Anfang einer eigenen Kletterwand

 

Eine eigene Kletterwand bauen? Nein, das war nicht der Sinn, weshalb am vergangenen Samstag zahlreiche Kiddies und deren Eltern den Weg nach Düsseldorf gesucht hatten. Auch auf einer Baustelle befanden wir uns nicht, auch wenn das "Klettermassiv" mit 11 Monaten eine sehr junge Kletterhalle ist. Wir waren beim letzten Kids-Cup 2002 und 45 "Kiddies" zwischen 8 und 13 Jahren hatten ebenfalls den Weg nach Düsseldorf gefunden.
Hier hatten die Helfer um Lars und Gabi vom Klettermassiv schöne Routen und Boulder mit sehr unterschiedlichen Anforderungen geschraubt. Die Teilnehmer konnten es kaum abwarten, einige wären am liebsten schon vor der Einweisung gestartet. Und mit Feuereifer ging es dann an die 3 Schwierigkeitsrouten und 5 Boulder, die es zu lösen galt. Angefeuert wurden die Ketterer durch die lautstarke Unterstützung ihrer Eltern und Betreuer.

Die meisten Kids hoben sich die Speedroute bis zum Schluss auf. Denn obwohl die Schwierigkeitsroutenrouten und Boulder sehr anspruchsvoll waren und etliche knackige Stellen aufwiesen, konnten einige Kletterinnen und Kletterer alle Probleme lösen. So kam es für die Tagesplatzierung wieder entscheidend auf das Ergebnis beim "Schnellklettern" an. Klar, dass die erreichten Zeiten der anderen Kletterer gespannt verfolgt und verglichen wurden. Gleichzeitig wurden aber die "Konkurrenten" lautstark angefeuert und zu Bestleistungen motiviert. Ein Phänomen, dass nicht nur bei den Kidscups zu beobachten ist. Auch bei allen Landesmeisterschaftswettkämpfen, bei denen es doch schon um viel mehr geht, ist diese Unterstützung der Konkurrenten immer wieder zu sehen.

Die Kletterzeit musste diesmal etwas verlängert werden, da sich an einer langen Route, die von allen Teilnehmern geklettert werden musste, eine Schlange gebildet hatte. Das schien aber niemandem viel auszumachen, da die Zeit von den Kids, die ihre Ergebniskarten bereits abgegeben hatten, genutzt werden konnte, noch nicht gelöste Probleme "auszubouldern".

  Wie bei den vorangegangenen Veranstaltungen folgten nach der Kletterzeit die Teamaufgaben. Wieder ging es darum, Aufgaben gemeinsam zu lösen. Einerseits sollten aus tentakelartigen Seilenden, an denen Kids angeseilt waren, möglichst komplizierte Knoten geflochten und entwirrt werden - zum allgemeinen Gaudi. Und dann waren noch Schrauben über einen Steg mit Gegenverkehr zu transportieren. Es bleibt offen, ob dieser Schraubentransport als Vorbereitung für den Bau der eigenen Kletterwand gesehen werden kann. Und damit sind wir wieder bei der Frage, die wir zu Beginn gestellt haben. Aber gemach, dazu kommen wir gleich.

Unter Applaus erhielten alle Teilnehmer bei der Siegerehrung ihre Urkunden und konnten sich außerdem noch eine Sonnenbrille, einen Chalkbag oder einen Block Chalk als Belohnung für die hervorragende Leistung mitnehmen.

Was ist jetzt mit der eigenen Kletterwand?
Als besondere Überraschung bekam jeder Teilnehmer noch einen kleinen Griff überreicht. Zugegeben, zum Klettern ist er doch wohl nicht geeignet, dafür ist er zu klein, aber er ist mit einem Magneten versehen ideal für die Pinwand oder als Dekoration zu nutzen.
Und auch die Pokale mit dem großen "Echsengriff",die die Kids-Cup-Sieger 2002 abschließend überreicht bekamen, sind nicht unbedingt für das Klettertraining geeignet. Also wird es doch noch nichts mit der eigenen Trainingswand für jeden Kletterer ...
Fünf Kids-Cups 2002 haben wir gemeinsam mit den ausrichtenden Kletterhallen durchführen können. Für die Gesamtwertung haben wir die besten drei von fünf möglichen Ergebnissen zusammengerechnet und so die Kids-Sieger 2002 ermittelt. Herzlichen Glückwunsch an diese Sieger:

 

  

Gruppe B / Mädchen   1. Lea Reuter, Hürth
2. Laura Wittkowski, Hagen
3. Katharina von Chamier, Münster
Gruppe B / Jungen 1. Markus Ruß, Nottuln
2. Marian Strunz, Münster
3. Nicholas Kirilof, Dortmund
Gruppe A / Mädchen   1. Juliane Wurm, Dortmund
2. Denise Plück, Köln
3. Michelle Schreiber, Dortmund
Gruppe A / Jungen 1. Abiés Heising, Marl
1. Felix Rottmann, Münster
3. Lars Proske, Gütersloh
3. Matthias Schwesig, Dortmund
Schade, die Kids-Cup-Serie 2002 ist vorbei. Fünf gelungene Veranstaltungen liegen hinter uns, alle so unterschiedlich wie die Hallen, in denen sie ausgetragen wurden. Ein ganz herzliches "Dankeschön" an alle fleißigen Helfer in den Hallen, ohne die der Kids-Cup 2002 nicht möglich gewesen wäre.
Und nun geht`s auch gleich in die Vorbereitung der Saison 2003! Jeder, der Ideen hat, wie der Kids-Cup im kommenden Jahr noch kindgerechter, noch attraktiver, noch spannender gemacht werden kann, ist aufgefordert, sich an der Diskussion im Forum zu beteiligen. Also auf, Kids oder Erwachsene, gebt uns eure Tipps!
Klaus Hogrebe

[ Start Kids-Cup ] ~ [ Bilder ] ~ [ Ergebnisse ]

letztes Upload 09.11.2002

Startseite