Offene NRW-Boulder-LM und
Jeder(mann)frau Boulder-Cup im Free-Climber, Dortmund

Es ist Samstag, der 8. November 2008. Die Sonne geht auf über Dortmund, im Stadtteil Lindenhorst treffen sich 101 (!) Boulderer in einer ehemaligen Industriehalle. Für die Free-Climber Boulderhalle ist dies die Feuertaufe: Konzipiert für Bewegungsförderung, Erziehung und Therapie im Breiten- und Behindertensportbereich, mit viel Arbeit und Engagement ausgebaut, hat sie heute die Bandbreite vom ambitionierten Hobbyboulderer bis zu den Top Ten der Weltcup-Gesamtwertung zu Gast.
Alle klettern die gleichen Boulder – oder versuchen es zumindest – und das ist natürlich eine absolute Herausforderung an das Schrauberteam um Sascha Deiters und Tobias Reichert. Es muss für alle die Chance geben Erfolgserlebnisse zu verbuchen und trotzdem müssen die Boulder so schwer sein, dass z.B. auch Sonja Schade oder Thorsten Schuldt harte Nüsse zu knacken haben.
Zwanzig Boulder hatten sie für die Qualifikation geschraubt, die erstmals in neuem Modus gewertet wurde. Jeder Boulder „verfügt“ über 1000 Punkte, wenn alle 100 Boulderer das Testpiece knacken, bekommt jeder 10 Punkte, schaffen das z.B. „nur“ zwei Kletterer, erhält jeder 500 Punkte. Das bietet viele Chancen, aber auch reichlich Rechenleistung für den Ergebnisdienst Hogrebe, der wie immer äußerst kompetent und gewissenhaft Zwischenergebnisse und Startlisten produzierte. Danke an Stefan und Carina!
Nach viereinhalb Stunden intensiven Boulderns standen die Gewinner des erstmals ausgetragenen Free-Climber-Cups fest. Gemäß dem „Jederfrau“-Motto waren alle Teilnehmer Gewinner, ein großer Kreis versammelte sich auf den hervorragenden Bouldermatten und bekam von den Hallenchefs Miriam Borchert und Stefan Pelka einen Preis überreicht.
Während die Schrauber sich an die Finalrouten der Jugend machten, konnten sich Zuschauer und Kletterer vom Hallenteam mit hervorragender Verpflegung verwöhnen lassen. Familie und Freunde von Miriam und Stefan hatten vom Chili bis zum hammerscharfen, aber wunderbar schmeckenden koreanischen Reisgericht alles aufgefahren, was an schönen Bouldertagen in Dortmund benötigt wird. Teigwaffeln für 50 Cent, Kuchen und lokal nachhaltige Getränke aus dem Sauerland rundeten das Angebot ab.
Dann traten die jeweils besten sechs Jugendboulderer im Finale an. Vier Minuten Intervallmodus, d.h. jeder hatte vier Minuten Zeit das Problem zu knacken und danach vier Minuten um sich auszuruhen und auf den nächsten Boulder vorzubereiten. Die Meisterehren 2008 hatten sich am Ende Katharina von Chamier und Jan Nauber verdient.
Als die souveränen Schiedsrichter Peter Plück und Markus Zöll nach sehr kurzer! Umbaupause die Damen und Herren an die Griffe riefen, war draußen die Sonne schon untergegangen, dafür gab es drinnen im schönen Free-Climber an den Bouldern viele Highlights zu sehen. Am Ende standen nicht ganz unerwartet Juliane Wurm und Jonas Baumann ganz oben auf dem Meistertreppchen.
Am Ende des Tages waren viele, viele verdiente Preise der zahlreichen Sponsoren unter die Kletterer gebracht, der Bouldersport in NRW ist nun – professionell getestet - um eine schöne, freundliche Halle und hoffentlich um viele Freunde reicher.

Ein dickes Dankeschön

  • gilt Miriam Borchert und Stefan Pelka, die die NRW Boulder LM 2008 doch noch möglich machten,
  • den Familienangehörigen und Freunden von Miriam und Stefan, die mit viel Spaß und Engagement als Helfer, Boulderschiedsrichter, Thekenpersonal, Kuchenbäcker…rund um den 08.11.08 im Einsatz waren,
  • den Sponsoren der Halle, die neben den Preisen für die Wettkämpfer auch viele neue Griffe spendierten.

Es war sicherlich nicht das letzte Treffen der NRW – Boulderelite im Free-Climber in Dortmund!

Anni Baumann

Ergebnisse:
letztes Upload 09.09.08
© DAV Landesverband NRW (Ref. Sportklettern)

Startseite